Javin Lewis Seyhan: Ereignisreiches Jahr endet mit Titel
17. Januar 2017 Zurück zur Artikelübersicht »

Die Saison 2016 hatte sich der junge Münchner Javin-Lewis Seyhan etwas anderes vorgestellt. Mit hohen Erwartungen startete er in der Klasse X30 Junior und wollte sowohl national als auch international durchstarten. Leider stoppte ihn eine längere Verletzungspause, trotzdem sprang am Ende der Titel in der Südbayerischen Meisterschaft heraus.

Mit der Teilnahme an der X30 Europa- und Weltmeisterschaft, sowie dem ADAC Kart Masters und dem Süddeutschen ADAC Kart Cup wartete auf Javin-Lewis Seyhan in der Saison 2016 ein volles Programm. Den Anfang machte die Europameisterschaft im italienischen Castelletto. Bei seiner Premiere auf internationalem Terrain bewies der 14-jährige Bayer sein fahrerisches Geschick und sammelte wichtige Erfahrungen in einem anspruchsvollen Teilnehmerfeld.

Daran wollte er im ADAC Kart Masters, der stärksten Kartrennserie Deutschlands anknüpfen. Doch hier war das Glück nicht auf seiner Seite. Bereits beim Auftakt in Hahn/Hunsrück wurde er Opfer einer Kollision und musste das Wochenende mit einem defekten Chassis vorzeitig beenden. Zu einer Wiederholung kam es direkt beim nächsten Durchgang auf seiner Hausstrecke in Ampfing. Wieder wurde Javin nach einem Unfall gestoppt. Abgesehen von einem weiteren defekten Chassis, musste er wegen einer Rippenprellung eine sechswöchige Rennpause einlegen. „Das war ein wirklich denkbar schlechter Auftakt. Der Traum von einer Endplatzierung in den vorderen Reihen war damit geplatzt. Ich habe versucht die Pause so gut wie möglich zu überbrücken“, erklärte der Top Kart-Pilot.

Dass ihm das gelungen ist bewiesen die Ergebnisse in der zweiten Jahreshälfte. Javin meldete sich konkurrenzfähig zurück und beendete trotz Zwangspause das Jahr als Meister der Südbayerischen Meisterschaft und Dritter im Süddeutschen ADAC Kart Cup. „Der Abschluss war dann doch noch versöhnlich. Trotzt Pause noch einen Meistertitel einzufahren war ein tolles Gefühl“, strahlt er heute noch.

Zum Saisonende warteten dann noch gleich mehrere Highlights auf den Nachwuchspiloten. Eines davon war die Teilnahme an der X30 Weltmeisterschaft im französischen Le Mans. Javin schlug sich Wacker gegen die über 100 Mann starke Konkurrenz aus dem Ausland und legte damit schon den Grundstein für die Saison 2017. Im November folgten dann noch die Einladungen zur ADAC Jugendsportehrung in Fürstenfeldbruck und zur ADAC Sport Gala im Bayerischen Hof in München.

Für das neue Jahr hat sich Javin wieder einiges vorgenommen. Neben dem ADAC Kart Masters plant er wieder den Start an der Europa- und Weltmeisterschaft, sowie der X30 Euro Series. Unterstützung erhält er dabei durch MSM Motorsport von Teamchef Michael Sedlmeyr. „Ich freue mich auf die Herausforderung in einem neuen Team zu starten. Michael hat eine sehr große Erfahrung im Kartsport und war in der Vergangenheit selber ein erfolgreicher Fahrer und Mechaniker. Auf Grund meiner Körpergröße wechsle ich in die Senioren-Kategorie und treffe dort wieder auf neue Mitstreiter“, berichtet der Münchner abschließend.

Bereits kurz nach der Jahreswende startete für Javin im italienischen Lonato das Wintertrainingsprogramm.