Nächster Stopp für Javin Lewis Seyhan: Red Bull Ring
04. Juni 2018 Zurück zur Artikelübersicht »

Am kommenden Wochenende ist die achtwöchige Pause zwischen Saisonauftakt und dem zweiten Rennen des Renault Clio Cup Central Europe endlich vorbei. Dem nächsten Rennen fiebert Neueinsteiger Javin Lewis Seyhan besonders entgegen, denn die Rennen werden auf dem Red Bull Ring ausgetragen, einer aktuellen Formel 1-Strecke.

Schon am Mittwoch reist der 16-jährige Javin Lewis Seyhan mit seinen Eltern gemeinsam an den Red Bull Ring in die österreichische Steiermark. Denn selbst wenn Seyhan auf der Rennstrecke die 220 PS starke Cup-Version des Renault Clio im Renntempo bewegt, so ist er auf öffentlichen Straßen noch auf seine Eltern als Fahrer angewiesen. 

Auf der populären Rennstrecke werden im Rahmen des ADAC GT Masters die Rennen 3 und 4 der Clio Cup-Saison 2018 ausgetragen. Für Seyhan ist es die erste Saison im Tourenwagensport, zuvor fuhr er ausschließlich Kart. „Es ist eine große Umstellung vom Kart in das Rennauto zu wechseln, aber ich habe schon extrem viel gelernt und lerne mit jedem weiteren Kilometer auf der Rennstrecke dazu“, so Seyhan.

Um sich bestmöglich auf die beiden Rennen in Österreich vorzubereiten, war er mit seinem Team HTF Motorsport auf dem Hockenheimring testen. „Wir haben mit dem Test gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Einerseits haben wir die lange Wartezeit zwischen dem ersten und zweiten Rennwochenende der Saison verkürzt und andererseits habe ich schon Infos über die Strecke sammeln können. Im September fahren wir auf dem Hockenheimring auch ein Rennen“, erklärt Seyhan den Hintergrund. 

Für die Rennen auf dem Red Bull Ring am kommenden Samstag und Sonntag fokussiert sich der Münchner auf den Rookie Cup, in dem nur Neueinsteiger gewertet werden. „Im Clio Cup fahren auch echte Profis, die schon viele Rennen im Clio bestritten haben. Im Rookie Cup habe ich den direkten Vergleich mit anderen Neulingen“, so der HTF-Pilot. 

Das Rennwochenende beginnt bereits am Donnerstag mit freien Testeinheiten. Die sind für Seyhan besonders wichtig, denn er kennt die Berg- und Talstrecke in Spielberg noch gar nicht aus der Perspektive aus dem Rennauto. Am Freitag stehen noch einmal zwei offizielle  Trainingssessions auf dem Zeitplan, bevor es Samstag am frühen Morgen ins Qualifying geht, in dem die Startpositionen für das erste Rennen am Samstagnachmittag ausgefahren werden. Am Sonntagnachmittag ist das zweite Rennen angesetzt.