Enttäuschender Saisonabschluss in Hockenheim
17. September 2018 Zurück zur Artikelübersicht »

Zum sechsten Rennwochenende ging es für Javin Lewis Seyhan in der Saison 2018 ins badische Motodrom nach Hockenheim. Auf der Formel 1-Strecke wurden die Rennen 11 und 12 der aktuellen Saison des Renault Clio Cup Central Europe ausgetragen.

Die Rennen auf dem Hockenheimring waren für Javin Lewis Seyhan gleich aus mehreren Gründen bekanntes Terrain: Auf der Formel 1-Strecke absolvierte er zu Beginn des Jahres bereits einen Test zur Vorbereitung für die 2018er Saison. Ebenso ist das badische Motodrom die am nächsten gelegene Rennstrecke zu seiner Münchener Heimat. „Als Nachwuchsfahrer ist es natürlich immer etwas Besonderes, wenn man die Möglichkeit hat, in Deutschland auf genau den Strecken zu fahren, auf denen auch der Formel 1 Grand Prix ausgetragen wird“, ergänzt Seyhan. 

In seiner ersten Saison im Tourenwagen hat das Sammeln von Erfahrung und das Lernen auf der Strecke Priorität, sodass sich der Neueinsteiger an diesem Wochenende auch darauf konzentrieren wollte, seinen Fahrstil zu optimieren und sich noch stärker mit dem Setup des 220 PS starken Renault Clio Cup-Fahrzeuges zu beschäftigen. „Wir erwarteten wechselhafte Bedingungen und es wurde eine besonderen Herausforderung, immer die passende Einstellung zu finden. Ich arbeite diesbezüglich sehr eng mit meinem Ingenieur und dem Team zusammen und nach jeder Session werten wir die gewonnenen Daten aus, um Rückschlüsse für die nächsten Sessions zu ziehen“, erklärt der 16-Jährige den Hintergrund.

Leider blieb ihm in Hockenheim in beiden Rennen nicht viel Zeit für die Analyse, geschweige denn für das eigentliche Rennen fahren. Im Samstagsrennen absolvierte Seyhan die Einführungsrunde, merkte dann aber am Start, dass irgendetwas nicht in Ordnung war. Schon nach einer Runde steuerte er mit Kupplungsproblemen die Box an, die er auch nicht mehr verlassen konnte. Ein Kupplungsschaden wurde diagnostiziert, der das vorzeitige Ende dieses Rennens besiegelte. 

Ähnlich unerfreulich verlief das zweite Rennen. Mit einer langen Safety Car Phase und nur wenigen freigegebenen Runden blieb Seyhan nicht viel Zeit, um überhaupt eine Aufholjagd zu starten. Er beendete daher das Rennen auf Platz 28. „Insgesamt ein enttäuschendes Wochenende hier in Hockenheim. Ich hatte kaum die Möglichkeit, überhaupt Rennen zu fahren und weitere Erfahrungen zu sammeln“, resümierte Seyhan.

Nach diesem Rennwochenende ist die erste Saison für den jungen Tourenwagenpiloten bereits Geschichte. Das letzte Rennen des Renault Clio Cup Central Europe im französischen Paul Ricard wird Seyhan nicht bestreiten. „Das Rennwochenende findet erst Mitte November statt – die Pause ist mir zu lang. Ich möchte jetzt die Zeit nutzen, um mich schon intensiv auf die kommende Saison vorzubereiten und auch noch weiter testen gehen, denn die gewonnene Erfahrung möchte ich jetzt gleich weiter nutzen, um im kommenden Jahr besser aufgestellt zu sein“, so Seyhan.