Seyhan auf Meisterschaftskurs: Nach Tor Poznan auf Platz 2
15. Juli 2019 Zurück zur Artikelübersicht »

Am vergangenen Wochenende erkämpfte sich Javin Seyhan in der Porsche Sprint Challenge Central Europe in Tor Poznan wichtige Punkte für sein Meisterschaftskonto. Bei strömendem Regen und damit verbundenen widrigen Bedingungen unterstrich der 17-Jährige sein Talent und brachte seinen Porsche Cayman GT4 sowohl im Sprint- als auch im Endurance-Rennen auf Platz 2 ins Ziel.

Der dritte Lauf der Porsche Sprint Challenge Central Europe führte Javin Seyhan in das polnische Tor Poznan. Für den Münchner ging es somit wieder zu einer neuen Rennstrecke. „Ich freue mich jedes Mal, wenn ich an einer Rennstrecke bin, die ich noch nicht kenne. Das Layout hier hat mich schnell begeistert, auch wenn das Wetter zu wünschen übrig ließ“, so Seyhan.

Das freie Training und die Qualifyings nutzte er, um sich mit der Strecke vertraut zu machen. Ein Infekt, den der Nachwuchsfahrer noch auszukurieren hatte, beeinträchtigte ihn allerdings. „Ich habe meinen Rhythmus besonders am Freitag nicht gut finden können und auf der Strecke einige Zeit liegen lassen. Mehr ging aber aufgrund meiner körperlichen Verfassung nicht und da ich wusste, dass ich an diesem Wochenende die Stints für meinen Teamkollegen mit übernehmen musste, wollte ich nicht schon in den Trainings zu viel riskieren“, berichtet Seyhan, der in der Qualifikation nachlegte und zumindest Startplatz 7 für das Sprintrennen und Startplatz 4 für das Endurance Rennen herausfuhr.

In dem Sprint-Rennen, zeigte er dann, was er inzwischen mit dem Cayman GT4 gelernt hatte. Er war auf den Punkt fokussiert, lieferte eine fehlerfreie Performance ab und kämpfte sich im Feld nach vorne. Nur Lokalmatador Jan Antoszewski musste er am Ende den Vortritt lassen, um sich direkt hinter ihm Platz zwei und damit wichtige Punkte für die Meisterschaft zu sichern.

Ein ähnlich überlegenes Bild zeigte sich im Endurance-Rennen, in dem Seyhan für seinen Teamkollegen einspringen musste, der an diesem Wochenende nicht starten konnte. Der Münchner zeigte sich von den widrigen Bedingungen erneut unbeeindruckt. Auf dem zweiten Platz liegend, fuhr er sich einen respektablen Vorsprung auf den Drittplatzierten heraus, der ihm später den zweiten Platz retten sollte.

Durch eine Unachtsamkeit beim Restart nach der Safety-Car-Phase, bei dem Seyhan den vor ihm fahrenden Konkurrenten schon vor der Ziellinie überholte, wurde er nach dem Rennen mit einer 30-sekündigen Zeitstrafe belegt. Bei einem Vorsprung von über 38 Sekunden vor dem Drittplatzierten, konnte Javin Seyhan sein erstes Podiumsergebnis im Endurance Rennen feiern.

„Das Wochenende in Tor Poznan war für mich eine Achterbahn der Gefühle. Am Donnerstag und Freitag musste ich noch eine Krankheit auskurieren, am Samstag lief dann unter schwierigen Bedingungen alles nach Plan. Ich freue mich riesig über die wertvollen Punkte für die Meisterschaft“, strahlte Seyhan nach den Rennen.

In der Sprint-Tabelle liegt der Rookie mit nur zwei Punkten Abstand auf Position zwei. In der Endurance-Wertung, vor allem aufgrund der Ausfälle seines Teamkollegen, auf Position acht.

Die Porsche Sprint Challenge Central Europe setzt ihre Europa-Tour am 13.-14. September im Autodrom Most (CZ) fort.